Fallbeispiele Orthopädische Chirurgie

Denervation – Deperiostierung bei hgr. Hüftgelenksdysplasie eines Hundes

Anamnese:

Der Hund (DSH) litt an einer angeborenen stark ausgeprägten Hüftgelenksdysplsie (HD). Im fortschreitenden Alter zeigte er eine zunehmende Lahmheit und Schonung der rechten Hintergliedmaße.

Diagnose:

HD Grad 3 mit Subluxation

Therapie:

Oberhalb des betroffenen Hüftgelenks wurde nach Präparation der Gelenkkapsel mit einem scharfen Löffel die Knochenhaut entfernt. Damit werden die schmerzempfindlichen Nervenfasern des Hüftgelenkes durchtrennt, die die Hüftgelenkskapsel sensibel versorgen. Durch diesen relativ einfachen Eingriff sind die Tiere schon am nächsten Tag nahezu schmerz- und lahmheitsfrei und dürfen und können nach einwöchiger Schonung wieder laufen!

Zur Fotostrecke »


Knie-Operation bei einem Hund mit medialer Patellaluxation

Anamnese:

Der Besitzer beobachtete bei seinem Hund immer wieder kurzzeitige starke Lahmheiten einer Hintergliedmaße. Der Hund konnte dann das Bein nicht mehr aufsetzen. Zwischenzeitlich lief der Hund problemlos.

Diagnose:

mediale Patellaluxation Grad 2 - Verlagerung der Kniescheibe zur Mitte hin

Therapie:

Chirurgische Versetzung des Kniescheibenbandes an der Tibia nach lateral durch Ablösung der knöchernen Verbindung des Bandes am Schienbein und der anschließenden Befestigung des Bandes an der neuen Insertionsstelle mit einem Kirschnerdraht und einer Zuggurtung. Zusätzlich wurde die Gleitfurche der Kniescheibe im Oberschenkelknochen (Femur) vertieft und im Verlauf des Wundverschlusses das seitliche Kniescheibenband chirurgisch gerafft. Durch diese Maßnahmen erzielt man einen stabilen Sitz der Kniescheibe in ihrer Gleitfurche, ohne dass sie wieder zur Mitte hin luxieren kann.

Zur Fotostrecke »


Osteosynthese bei einem Hund mit einer Radius-Ulna-Fraktur

Anamnese:

Nach einem Autounfall entlastete der 5-jährige Hund seine vordere Gliedmaße vorne links vollständig. Das Bein war hochgradig schmerzempfindlich und instabil.

Diagnose:

Fraktur der Speiche und Elle im Unterarm links (Radius-Ulna)

Therapie:

Stabilisierung der Fraktur durch Osteosynthese mit einer Metallplatte und Schrauben.

Zur Fotostrecke »


Osteosynthese einer Tibiafraktur bei einem Hund

Anamnese:

Nach einem Autounfall konnte der 1,5 Jahre alte Hund seine hintere rechte Gliedmaße nicht mehr aufsetzen. Die Gliedmaße war sehr schmerzempfindlich und instabil.

Diagnose:

Grünholzfraktur des Schienbeines (Tibia)

Therapie:

Stabilisierung der Fraktur durch Osteosynthese mit einer Metallplatte und Schrauben.

Zur Fotostrecke »


Osteosynthese einer Femurfraktur bei einer Katze

Anamnese:

Nach einem nächtlichen Ausflug entlastete die Katze ihre hintere Gliedmaße links vollständig. Die Gliedmaße war hochgradig schmerzempfindlich instabil.

Diagnose:

Fraktur des linken Oberschenkels (Femur)

Therapie:

Stabilisierung der Fraktur durch Osteosynthese mit einer Marknagelung durch Kirschnerdrähte und mehreren Cerclagen.

Zur Fotostrecke »